Eigelb: Haare mit Proteinen versorgen

Nicht nur im Eiweiß sind die für den Körper wichtigen Proteine enthalten, sondern auch im Eigelb. Und wer hätte das gedacht: Während 100 Gramm Eiweiß 11,1 Gramm Proteine beinhalten, weißt die gleiche Menge Eigelb sogar 16,1 Gramm Eiweiß auf.

Auch der Fettgehalt ist beim Eidotter deutlich höher als beim Eiklar. Daher spielt es nicht nur bei der Ernährung eine wichtige Rolle, ob das komplette Hühnerei verwendet wird, oder der weiße oder gelbe Bestandteil des Eis.

Wirkung: Eigelb für die Haare

Wie erwähnt, sind Hühnereier gute Proteinlieferanten. Daher ist das Ei für die Haare ein Mittel, um Proteinmangel auszugleichen. Trockene, spröde und stumpfe Haare, die unter Proteinmangel leiden können mit einer Eierkur glänzend, zart und geschmeidig werden.

Dabei ist zu beachten, dass Haare, die ausreichend Eiweiß enthalten bei zusätzlicher Proteinzufuhr überpflegt werden können.

Eigelb

Selbstgemachtes Shampoo mit Eigelb

Zutaten fürs Shampoo mit Eigelb - Haare werden sauber und weich:

Zubereitung und Anwendung: Das Ei wird mit dem Eigelb gründlich vermischt, sodass eine einheitliche Eiermasse entsteht. Dann wird der Honig untergerührt und zum Schluss wird die Zitrone ausgepresst und ihr Saft wird unter ständigem Rühren mit der Honig-Eimasse vermischt.

Das selbst gemachte Shampoo wird mit den Fingerspitzen sanft in die Kopfhaut und Haarlängen einmassiert. Um seine volle Reinigungskraft entfalten zu können muss das Shampoo circa 5 Minuten einwirken. Danach wird es mit lauwarmem Wasser ausgespült.

Achtung: Bei zu heißem Wasser gerinnt das Ei und lässt sich nur schwer entfernen. Bei zu kaltem Wasser löst sich der Zuckeranteil des Honigs nicht auf und bleibt kleben.

Spülung aus Eigelb für die Haare

Zutaten für die Glanzspülung mit Ei:

  1. 2 Eigelb
  2. 2 EL Olivenöl
  3. 1 große Tasse lauwarmes Wasser

Zubereitung und Anwendung: Die Eier, das Olivenöl und das Wasser werden in einen hohen Rührbecher gegeben. Achtung: Das Wasser darf wirklich nur lauwarm sein, da sonst das Eigelb stockt! Anschließend werden mit dem Pürierstab die Zutaten kurz aber gründlich vermischt, so dass eine homogene Flüssigkeit entsteht.

Nach dem Haarewaschen wird die selbst angerührte Spülung in die Haarlängen einmassiert. Kurze Haare werden vom Ansatz bis zu den Spitzen durchgeknetet. Bei langen kann der Ansatz verschont werden, dafür sollten die Spitzen viel Spülung erhalten. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird mit lauwarmem Wasser gründlich ausgespült.

Selbst gemachte Haarkur mit Eigelb

Zutaten für die pflegende Haarkur mit Eigelb:

Zubereitung und Anwendung: Das Eigelb wird in einer Schüssel geklöppelt. Anschließend muss der Honig untergerührt werden und zum Schluss wird der Zitronensaft darüber gespritzt und ebenfalls untergemischt.

Die selber hergestellte Eierkur wird mithilfe eines Teelöffels aufgetragen. Auch hier gilt wieder: Bei langen Haaren kann der Ansatz ausgelassen werden, die Spitzen benötigen aber besondere Fürsorge.

Wenn die Kur aufgebracht wurde, wird der Kopf mit Frischhaltefolie eingepackt und mit einem warmen Frotteehandtuch umwickelt. Die Eigelb-Haarkur darf nun 30 Minuten einwirken. Danach wird die Kopfsauna entfernt und die Haarkur wird mit lauwarmem Wasser gründlich ausgespült.

Weitere Haarkuren zum selber machen finden Sie hier: Haarkur mit Ei

Proteinhaltige Haarmaske mit Eigelb

Zutaten für die proteinhaltige Haarmaske:

  1. 2 Eigelb
  2. 100 ml Olivenöl
  3. 1 TL Honig

Zubereitung und Anwendung: Zuerst wird das Olivenöl leicht erwärmt. Das kann auf dem Herd bei niedriger Hitze geschehen oder in der Mikrowelle. Wichtig ist, dass das Öl nicht heiß wird, sondern nur warm. Im warmen Olivenöl wird der Honig aufgelöst. Dann wird das Eigelb unter stetigem Rühren untergemischt.

Die fertiggestellte Haarmaske wird auf den gereinigten und noch feuchten Kopf aufgetragen. Mit den Fingerspitzen wird die Pflegemischung gut einmassiert, wobei die Haarspitzen besonders berücksichtigt werden. Die Haarmaske darf 20 Minuten einwirken. Anschließend wird mit lauwarmem Wasser ausgespült. Sollte ein Fettfilm verbleiben, wird in einem zweiten Spülgang ein mildes Haarshampoo (siehe Mildes Shampoo selber machen) zugegeben.