Öl Haarkur selber machen

Mit Ölen können Sie Ihrem Haar Feuchtigkeit spenden. Daher eignet sich die selbst gemachte Öl Haarkur in erster Linie, um der gereizten, trockenen Kopfhaut einen Feuchtigkeitskick zu verpassen. Welches Öl Sie auswählen, können Sie vom Fettgehalt abhängig machen, von der Konsistenz oder vom Geruch.

Es gibt Öle, die einen etwas intensiveren Eigengeruch aufweisen und neutral riechende Öle. Sollte ein Öl jedoch ranzig riechen, eignet es sich nicht für die Haarkur, denn es ist verdorben.

Achten Sie bei der Öl Haarkur außerdem darauf, dass Sie nicht zuviel des Hausmittels verwenden. Eine große Menge Öl lässt sich nicht nur sehr schwer auswaschen und hinterlässt einen unschönen, fettigen Glanz. Wohldosiert angewendet jedoch, können Sie einige Öle selbst als Leave-In-Kur verwenden.

Hausmittel für die Öl Haarkur

  • Rizinusöl dringt besonders gut in die Kopfhaut ein. Es kräftigt und unterstützt ein gesundes Haarwachstum. Weitere interessante Informationen und Rezepte finden Sie hier: Rizinusöl für die Haare
  • Arganöl: Das Öl der Arganie ist besonders reich an Vitamin E und an wertvollen Nährstoffen. Es kommt gegen brüchige, trockene Haare und Spliss zum Einsatz. Ein weiterer Vorteil des gesunden Öls: Es ist weitgehend geruchsneutral. Lesen Sie mehr zum Arganöl auf der Seite: Arganöl für die Haare
  • Mandelöl: Ebenso wie die Mandel enthält auch ihr Öl viele gesunde Nährstoffe. Dazu gehört unter anderem Biotin, welches das Haarwachstum fördert. Außerdem schützt Mandelöl vor schädlichen Umwelteinflüssen. Es verleiht einen herrlichen Glanz und es kann gespaltene Haarspitzen reparieren.
  • Avocadoöl: Mit diesem Öl werden spröde Haare weich und geschmeidig. Denn das Öl umgibt jedes einzelne Härchen mit einem Schutzfilm, der es vor dem Austrocknen bewahrt. Auch der trockenen Kopfhaut spendet Avocadoöl Feuchtigkeit und Pflege. Weitere Infos zum Avocadoöl finden Sie hier: Avocadoöl für die Haare
  • Olivenöl ist wohl das bekannteste und beliebteste Hausmittel. Das hat natürlich auch seinen Grund. Denn das Öl aus der Olive ist nicht nur preisgünstig, sondern es liefert der Kopfhaut auch viele Nährstoffe und es spendet ihr Feuchtigkeit. Für die Haare ist es ein guter Schutz gegen schädliche Umwelteinflüsse. Es trägt zur Regeneration kaputter Haarspitzen bei und fördert ein gesundes Haarwachstum.
  • Kokosöl: Das Öl der Kokosnuss enthält eine Fettsäure, die Bakterien oder Pilze, die sich auf der Kopfhaut angesiedelt haben, zerstören kann. Dadurch trägt es zu einem gesunden Haarwuchs bei und wird gerne gegen Haarausfall eingesetzt. Außerdem spendet es Feuchtigkeit und schenkt einen natürlichen Glanz. Noch mehr über Kokosöl erfahren Sie auf der Seite Kokosöl für die Haare
  • Sesamöl: Weil Sesamöl die Kopfhaut mit wichtigen Nährstoffen versorgt und gleichzeitig eine antibakterielle Wirkung aufweist, beugt es Haarausfall vor und unterstützt ein gesundes Haarwachstum. Es spendet Feuchtigkeit und schützt vor Spliss und Haarbruch.
  • Walnussöl legt sich als Schutzfilm um die Haare und bindet die Feuchtigkeit. Es bändigt die fliegende Haarpracht und unterstützt die Regulation von Schuppenbildung bei trockener Kopfhaut.

Arganöl

Haarkur mit Rizinusöl für gefärbte Haare

Zutaten für eine natürliche Haarkur mit Rizinusöl zur Farbfestigung:

  1. 1 EL Avocadoöl
  2. ½ reife Avocado
  3. 10 Tropfen Rizinusöl
  4. 1 Spritzer Zitrone

Zubereitung und Anwendung: Kratzen Sie das Fruchtfleisch der Avocado mit einem Teelöffel aus der Schale und geben Sie es in einen hohen Rührbecher. Fügen Sie die beiden Öle dazu und spritzen Sie ein wenig Zitronensaft darüber. Dann mixen Sie die Zutaten mithilfe eines Pürierstabes solange, bis ein streichfähiger Brei entstanden ist.

Zur Anwendung streichen Sie die selbstgemachte Haarkur auf den feuchten Kopf und massieren sie mit den Fingerspitzen leicht in die Haarlängen ein. Setzen Sie eine Duschhaube auf und wickeln Sie sich ein Handtuch um den Kopf. Nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten waschen Sie die Haarkur mit einem milden Babyshampoo (siehe Baby Shampoo selber machen) und reichlich lauwarmem Wasser aus.

Ein weiteres Rezept finden Sie hier: Haarkur zur Farbfestigung für blonde Haare

Haarkur mit Arganöl gegen Spliss

Zutaten für eine einfache Haarkur mit Arganöl gegen Spliss und Haarbruch

  • 4 EL Arganöl
  • 1 EL Tropfen frisch gepressten Zitronensaft

Zubereitung und Anwendung: Gießen Sie das Arganöl in ein Schüsselchen und träufeln Sie den Zitronensaft darüber. Mithilfe einer Gabel vermischen Sie die beiden Zutaten gründlich, sodass eine einheitliche Flüssigkeit entsteht.

Tragen Sie dann die selbst gemachte Haarkur auf und kneten Sie sie besonders in die Haarlängen und die Spitzen gut ein. Wickeln Sie sich Frischhaltefolie und ein Frotteehandtuch um den Kopf und lassen Sie die Haarkur 20 Minuten einwirken. Anschließend waschen Sie sie mit einem milden Shampoo (siehe Mildes Shampoo selber machen) und viel lauwarmem Wasser aus.

Weitere Anti-Spliss-Rezepte finden Sie hier: Haarkur gegen Spliss

Haarkur mit Mandelöl für trockene Haare

Für eine Haarkur mit Mandelöl, verwenden Sie:

  1. 2 EL Mandelöl
  2. 1 TL Honig (siehe Honig für die Haare)
  3. 1 EL süße Sahne
  4. 1 Eigelb (siehe Eigelb für die Haare)

Zubereitung und Anwendung: Geben Sie das Eigelb in eine Schüssel. Fügen Sie Mandelöl, Sahne und Honig hinzu und vermischen Sie die Zutaten mithilfe einer Gabel oder eines Milchaufschäumers zu einer homogenen Masse.

Die fertige Haarkur streichen Sie auf den feuchten Kopf und kneten sie mit den Fingerspitzen gut in die Haarlängen ein. Umwickeln Sie Ihren Kopf mit Frischhaltefolie und einem Frotteehandtuch und lassen Sie die Haarkur über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen waschen Sie sie mit einem milden Shampoo und lauwarmem Wasser gründlich aus.

Weitere Hausmittel Rezepte: Haarkur für trockenes Haar

Haarkur mit Walnussöl gegen gestresste Haare

Zutaten für die Walnussöl Haarkur gegen Spliss:

Zubereitung und Anwendung: Geben Sie alle Zutaten in eine Schüssel und vermischen Sie sie mithilfe eines Pürierstabes solange, bis Sie eine homogene Masse erhalten haben.

Die selbst gemachte Haarkur tragen Sie auf den frisch gewaschenen, noch feuchten Kopf auf und kneten sie besonders in die Haarspitzen sorgfältig ein. Setzen Sie dann eine Duschhaube auf und umwickeln Sie Ihren Kopf mit einem angewärmten Frotteehandtuch. Lassen Sie Ihre Haarkur für 15 Minuten einwirken und waschen Sie sie anschließend mit einem milden Babyshampoo und viel lauwarmem Wasser gut aus.

Weitere Anti-Spliss Rezepte finden Sie hier: Hausmittel gegen Spliss