Hausmittel gegen trockene Haare

Trockene Spitzen und Spliss rühren nicht von mangelnder Haarpflege her, sondern entstehen, wenn die Haare zu starkem Stress ausgesetzt wurden. Eine Haarfärbung mit chemischen Mitteln greift ebenso an, wie das Bleichen. Auch regelmäßiges Föhnen hinterlässt trockene Haarspitzen und glanzlose, müde Haarlängen. Weil es aber nicht immer möglich ist, auf den Haartrockner zu verzichten, benötigen die Haare entsprechende Pflegemittel.

Im Fachhandel sind unzählige Shampoos, Spülungen und Haarmasken gegen trockene Haare und Kopfhaut erhältlich. Da aber die meisten der gekauften Pflegemittel unerwünschte chemische Zusätze enthalten, die zusätzlich schädigen, empfiehlt sich eine selbst gemachte Kur aus der Natur. Wer sein Haarproblem auf natürliche Weise bekämpft, tut nicht nur seinem Körper Gutes, sondern vermeidet auch eine unnötige Schädigung der Umwelt.

Trockene Haare: Hausmittel

  • Apfelessig: Apfelessig neutralisiert den pH-Wert der Kopfhaut und hilft auf diese Weise gegen Juckreiz und trockene Kopfhaut. Zusätzlich versorgt er die Haarwurzeln mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen, was ein gesundes Haarwachstum fördert. Weitere Infos siehe Apfelessig für die Haare
  • Avocado: Die Avocado enthält nicht nur Fettsäuren und Proteine, die gestresstes Haar wieder zum Glänzen bringen können. Sie versorgt Kopfhaut und Haare außerdem mit den Vitaminen A und E und weist zusätzlich wichtige Mineralien auf, die einen gesunden Haarwuchs fördern. Weitere Infos siehe Avocadoö für die Haare
  • Olivenöl: Das Olivenöl spendet Feuchtigkeit. Es legt sich wie ein Schutzschild um jedes einzelne Haar und trägt außerdem mit dem Vitamin E zum raschen und kräftigen Haarwuchs bei.
  • Mayonnaise: Die Mayonnaise versorgt Haare und Kopfhaut mit Feuchtigkeit. Zusätzlich trägt das enthaltene Eigelb dazu bei, die Haare mit Proteinen zu versorgen.
  • Melissenöl: Das ätherische Öl der Melisse wirkt beruhigend auf eine trockene und juckende Kopfhaut.

Oft lässt sich das Haarproblem und die juckende Kopfhaut durch weniger Pflege beheben. Haarwaschen muss nicht täglich sein. Je seltener der pH-Wert der Kopfhaut durch Haarpflegemittel beeinflusst wird, umso gesünder.

Auch zu häufiges Haarekämmen oder Haareglätten kann die Ursache für Spliss und Haarstress sein. Wer bei seiner Frisur auf das Glätteisen verzichten kann, sollte öfter eine Pause einlegen.

Avocadoöl

Shampoo gegen trockene Haare

Zutaten fürs selbst gemachte Shampoo mit Melissenöl:

  1. 120 ml Wasser
  2. naturreine Olivenölseife
  3. ½ TL ätherisches Melissenöl

Zubereitung und Anwendung: Das Wasser wird leicht erhitzt (nicht gekocht!), sodass sich die Seife besser auflösen lässt. Dann werden mithilfe einer Küchenreibe so viele Seifenflocken von der Olivenölseife abgeraspelt und im warmen Wasser aufgelöst, bis sich eine trübe Seifenlauge ergeben hat. In die Seifenlauge wird das Melissenöl getropft und alles wird gut vermischt.

Das fertige Shampoo kann im Kühlschrank in einer dunklen Flasche circa eine Woche aufbewahrt werden. Zur Anwendung wird, je nach Haarlänge, eine Handvoll Shampoo auf dem nassen Kopf verteilt und mit den Fingerspitzen bis in die Haarlängen einmassiert. Nach kurzer Einwirkzeit wird das selbst gemachte Natur-Shampoo mit lauwarmem Wasser ausgewaschen.

Weitere Rezepte gegen trockene Kopfhaut: Hausmittel gegen trockene Kopfhaut

Spülung gegen trockene Haare

Zutaten für die natürliche Haarspülung mit Apfelessig:

  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 150 ml Bio-Apfelessig naturtrüb

Zubereitung und Anwendung: Der Apfelessig wird mit dem Wasser vermischt und anschließend auf den sauberen, nassen Kopf gegeben. Er sollte mit den Fingerspitzen vorsichtig in die Kopfhaut einmassiert werden. Wenn der Essig nach circa 15 Minuten seine Wirkstoffe an die Kopfhaut abgegeben hat, kann er mit lauwarmem Wasser gründlich ausgespült werden. Die Haarspülung sollte einmal wöchentlich angewendet werden.

Haarkur gegen trockene Haare

Zutaten für die natürliche Haarkur mit Avocado:

  1. 1 sehr reife Avocado
  2. 1 TL Olivenöl

Zubereitung und Anwendung: Die Reife der Avocado lässt sich durch einen leichten Druck auf die Frucht feststellen. Eine harte Avocado ist noch nicht reif. Sie ist für die Haarkur nicht zu gebrauchen. Wenn die Frucht beim Drücken nachgibt und sich das Fruchtfleisch nach dem Aufschneiden der Frucht mit einem Löffel leicht auslösen lässt, hat die Avocado die optimale Reife.

Das Fruchtfleisch der ganzen Frucht wird in eine Schüssel gegeben und mit einer Gabel zu einem streichfähigen Brei zerdrückt. Anschließend wird das Olivenöl untergerührt und fertig ist die selbst gemachte Haarkur.

Der Brei wird mithilfe eines Holzspachtels auf den Kopf aufgetragen und auch in die Haarlängen gut einmassiert. Dann wird der Kopf mit Frischhaltefolie und einem angewärmten Frotteehandtuch umwickelt. Nach 30 Minuten kann die Kopfsauna abgenommen werden und die Haarkur wird mit einem milden Shampoo (siehe Mildes Shampoo selber machen) lauwarm ausgewaschen.

Ein weiteres Rezept finden Sie hier: Haaröl für trockene Haare selber machen

Haarmaske gegen Spliss

Zutaten für die natürliche Anti-Spliss-Haarmaske:

  • 2 EL natives Olivenöl

Zubereitung und Anwendung: Das Olivenöl wird im Wasserbad leicht angewärmt. Es sollte nicht in die Mikrowelle gestellt werden, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden. Das lauwarme Öl wird anschließend auf den sauberen, nassen Kopf gegeben und mit den Fingerspitzen bis in die Haarlängen einmassiert.

Dann wird der Kopf mit Frischhaltefolie umwickelt und mit einem angewärmten Handtuch eingehüllt. Unter der Kopfsauna können sich die gesunden Wirkstoffe optimal entfalten. Nach circa 30 Minuten darf alles abgenommen werden. Dann wird der Kopf mit einem milden Shampoo mehrmals gewaschen, bis es nicht mehr fettig ist.

Ein weiteres Rezept finden Sie hier: Haarmaske gegen trockene Haare selber machen