Haarkur gegen Haarausfall selber machen

Haarausfall ist nicht nur ein Problem der Männerwelt. Auch Frauen leiden häufig unter ausfallenden Haaren. Dabei sollten Sie den Haarverlust, wenn Sie sich nicht gerade in den Wechseljahren befinden, oder als Herr der Schöpfung eine genetische Veranlagung zur Glatzenbildung besitzen, keineswegs als "normal" abtun. Um Haarausfall effektiv behandeln zu können, müssen Sie auf jeden Fall Ursachenforschung betreiben.

Nicht immer ist es notwendig, dass sie dazu einen Arzt aufsuchen, denn Fingernägel und Haare sind die Spiegel Ihrer Seele. Ebenso wie brüchige Nägel kann auch der Haarausfall durch Stress bedingt sein. Krankheit oder die Einnahme bestimmter Arzneimittel fördern eine Glatzenbildung ebenso, wie eine falsche Ernährung. Für ein gesundes Haarwachstum spielen die Pflege von innen, wie die Pflege von außen eine gleichermaßen große Rolle.

Tipps gegen Haarausfall

  • Ernährung: Um dem Haarausfall von innen heraus entgegenzuwirken, sollten Sie sich gesund ernähren. Verzichten Sie auf tierische Fette, Zucker und Süßigkeiten oder genießen Sie das Naschwerk nur in Maßen. Auch beim Verzehr von Weißmehlprodukten sollten Sie sich zurückhalten. Greifen Sie stattdessen auf Lebensmittel aus Vollkornmehl, wie beispielsweise Vollkornbrot oder Vollkornnudeln zurück.
  • Färben: Gerade die chemischen Mittel, die zum Blondieren oder Tönen der Haare Verwendung finden, enthalten Substanzen, die der Kopfhaut Stress bereiten und somit den Haarausfall begünstigen. Um eine Verschlechterung Ihres Haarwachstums zu vermeiden, sollten Sie unbedingt auf Färben oder Blondieren verzichten. Zum Haare Tönen verwenden Sie am besten nur Tönungsmittel auf rein biologischer Basis.
  • Haarpflege: Auch bei der Haarpflege ist es wichtig, dass Sie auf natürliche Inhaltsstoffe wertlegen. Lesen Sie vor dem Kauf Ihrer Pflegeprodukte die Liste der jeweiligen Inhaltsstoffe genau durch und vermeiden Sie Artikel, die Natriumlaurysulfat oder 1,2-Propandiol enthalten. Beide Inhaltsstoffe sind dafür bekannt, dass sie den Blutfluss zur Haarwurzel vermindern. Am besten kredenzen Sie Ihre Produkte zur Haarpflege selber. Auf diese Weise können Sie ausschließen, dass Ihre Mittel unerwünschte Zusatzstoffe enthalten. Einfache aber wirkungsvolle Rezepte finden Sie übrigens auf der Seite Hausmittel gegen Haarausfall.
  • Kopfbedeckung: Leider kann auch ein beliebtes Modeaccessoire der Auslöser für Ihren Haarausfall sein. Basecap und Mütze lassen wenig Luft bis zur Kopfhaut dringen und begünstigen auf diese Weise den Haarverlust. Wenn Sie möglichst oft ohne Kopfbedeckung aus dem Haus gehen, können Sie dem Haarausfall Einhalt gebieten.

  • Kopfhautmassage: Um den Haarwuchs aktiv zu fördern, sollten Sie Ihre Haarwurzeln stimulieren. Am besten gelingt das mit einer Kopfhautmassage. Durch die Massage wird die Durchblutung der Kopfhaut verbessert und das Haarwachstum wird angeregt. Gerade wer unter Haarausfall leidet, sollte sich täglich ein anregendes Haarwasser mit den Fingerspitzen kräftig in die Kopfhaut einmassieren. Rezepte, wie Sie ein natürliches Haarwasser gegen Haarausfall selber herstellen können, finden Sie hier: Haarwasser selber machen.
  • Lebensstil: Auch ein gemäßigter Lebensstil trägt zum Kampf gegen den Haarausfall bei. Halten Sie Ihren Alkoholgenuss in Grenzen und beschränken Sie auch das Rauchen auf ein Minimum. Am besten wäre es natürlich, wenn Sie sich gänzlich vom Nikotin lossagen könnten.
  • Stress: Oftmals hat der Haarverlust psychische Gründe. Zuviel Stress muss nämlich leider ebenfalls als Auslöser für Haarausfall gewertet werden. Um das Problem in den Griff zu bekommen, versuchen Sie möglichst jede Situation von Stress zu vermeiden und den Alltag so gelassen, wie möglich, anzugehen.
  • Styling: Um Haarausfall zu vermeiden, müssen Sie auch beim Hair-Styling einiges beachten: Da Haarspray sich nicht punktgenau platzieren lässt, müssen Sie zur Fixierung immer eine ganze Haarfläche einsprühen. Dort hinterlässt das Spray einen luftundurchdringlichen Film und hindert dadurch die Kopfhaut am Atmen. Verwenden Sie stattdessen Gel, lässt sich der Kontakt mit der Kopfhaut vermeiden und der gesunde Haarwuchs wird nicht gefährdet. Interessante Rezepte für Haargels zum Selbermachen finden Sie hier: Haargel selber machen.
  • Wechselduschen: Der Wechsel zwischen kaltem und warmem Wasser beim Duschen fördert die Durchblutung. Das gilt natürlich auch für die Kopfhaut. Wird die Kopfhaut gut durchblutet, wirkt sich das wiederum positiv auf einen gesunden Haarwuchs aus. Wenn Sie also am Morgen noch nicht in der Lage sind, kalte und warme Wechselduschen vorzunehmen, sollten Sie wenigstens abwechselnd kaltes und warmes Wasser über ihren Kopf laufen lassen. Beendet wird diese Maßnahme zur Stimulierung der Haarwurzeln immer mit kaltem Wasser.

Haarausfall

Haarkur mit Senfpulver gegen Haarausfall

Zutaten für eine natürliche Haarkur mit Senfpulver, welche die Kopfhautdurchblutung fördert:

  1. 1 Eigelb (siehe Eigelb für die Haare)
  2. 2 EL Senfpulver
  3. 2 EL Sesamöl
  4. 50 ml Wasser
  5. 1 TL Zucker

Zubereitung und Anwendung: Erwärmen Sie das Wasser, sodass es lauwarm ist. Dann geben Sie die Zutaten in einen Rührbecher und verrühren sie mit einem Pürierstab solange, bis Sie eine homogene Masse erhalten haben.

Die fertige Haarkur bringen Sie auf und massieren sie vor allem in die Kopfhaut gründlich ein. Lassen Sie die Kur circa 10 Minuten einwirken und spülen Sie sie anschließend mit viel lauwarmem Wasser gut aus.

Rezept für ein Shampoo mit Tyhmianöl und Rosmarinöl: Basisches Shampoo gegen Haarausfall

Haarkur mit Rosmarin gegen Haarausfall

Zutaten für eine natürliche Rosmarin-Haarkur zur Förderung des Haarwachstums:

  • 1 Eidotter
  • 2 EL Rosmarin (frisch oder getrocknet)
  • 2 Spritzer Zitronensaft (frisch gepresst oder aus der gelben Plastikzitrone)

Zubereitung und Anwendung: Teilen Sie das Ei in Eiweiß und Eigelb. Das Eiweiß können Sie zur Seite stellen, es wird nicht benötigt. Das Eigelb geben Sie in ein kleines Schüsselchen und verquirlen es mit einer Gabel. Anschließend streuen Sie die Rosmarinblätter darüber und spritzen den Zitronensaft dazu. Vermischen Sie die Zutaten gründlich, damit eine homogene Masse entsteht.

Waschen Sie Ihre Haare wie gewohnt und spülen Sie das Shampoo mit reichlich lauwarmem Wasser gut aus. Dann streichen Sie die selbst gemachte Haarkur auf das handtuchtrockene Haar. Massieren Sie das Hausmittel mithilfe Ihrer Fingerspitzen gut in die Kopfhaut ein, denn nur so kann es seine volle Wirkung entfalten.

Da auch Wärme die Effektivität der Haarkur unterstützt, basteln Sie sich eine Kopfsauna. Dazu packen Sie Ihren Kopf in Frischhaltefolie und umwickeln ihn anschließend mit einem großen Frotteehandtuch. Geben Sie der selbst gemachten Haarkur gegen Haarausfall circa 15 Minuten Zeit zum Einwirken. Dann entfernen sie Handtuch und Frischhaltefolie und waschen die Kur mit lauwarmem Wasser und einem milden Shampoo gründlich aus.

Tolle Rezepte, um ein mildes Shampoo selber herzustellen, finden Sie hier: Mildes Shampoo selber machen. Ein weiteres Rezept für eine Haarkur mit Thymian, steht übrigens hier: Haarkur für besseren Haarwuchs.

Haarkur für gesunden Haarwuchs

Für eine Haarkur für gesunden Haarwuchs gegen Haarausfall, verwenden Sie:

  1. 60 ml reines Aloe Vera Gel (siehe Aloe Vera Gel für die Haare)
  2. 1 TL Jojobaöl (siehe Jojobaöl für die Haare)
  3. 8 Tropfen Rosmarinöl
  4. 8 Tropfen Zedernholzöl

Zubereitung und Anwendung: Gießen Sie die 3 Öle in eine kleine Tasse und vermischen Sie sie mithilfe eines Milchaufschäumers. Geben Sie das Aloe Vera Gel in ein Schälchen, gießen Sie die Ölmischung darüber und verrühren Sie die Zutaten, sodass Sie eine einheitliche Flüssigkeit erhalten. Die fertige Haarkur können Sie in einem dunklen Fläschchen im Kühlschrank aufbewahren.

Zur Anwendung massieren Sie die selbst gemachte Haarkur gut in die Kopfhaut ein und lassen sie über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen waschen Sie die Kur mit einem milden Shampoo ohne Silikone und viel lauwarmem Wasser wieder aus.

Ein Rezept für ein Shampoo mit Bier und Rum finden Sie hier: Bier Shampoo gegen Haarausfall

Leave-in Haarkur mit Petersilie

Zutaten für die Leave-in Haarkur mit Petersilie gegen Haarausfall:

  • 1 gute Handvoll frische Petersilie
  • 1 l Wasser

Zubereitung und Anwendung: Schneiden Sie die Petersilie klein, geben Sie sie in einen Topf und füllen Sie gerade so viel Wasser auf, dass die Kräuter bedeckt sind. Lassen Sie die Mischung über Nacht einweichen. Am nächsten Morgen gießen Sie das restliche Wasser zu und bringen die Zutaten auf dem Herd zum Kochen. Legen Sie den Deckel auf und sorgen Sie dafür, dass das Petersilienwasser 20 Minuten leicht vor sich hin köchelt. Dann gießen Sie den Sud durch ein Sieb und lassen ihn abkühlen.

Nach dem Haarewaschen übergießen Sie Ihren Kopf mit dem Petersiliensud und massieren ihn mit den Fingerspitzen gut in die Kopfhaut ein. Die Haarkur muss nicht ausgewaschen werden.

Rezept für ein Brennnessel Shampoo: Brennnessel Shampoo gegen Haarausfall