Haarkur gegen Spliss selber machen

Nicht nur, dass strohige Haare mit gespaltenen Spitzen äußerst ungepflegt wirken, sie lassen sich außerdem nur schwer durchkämmen und schlecht zu einer hübschen Frisur stylen. Damit Sie nicht nur beim Gegenüber einen guten Eindruck hinerlassen, sondern auch selbst wieder gerne in den Spiegel sehen, sollten Sie bei Spliss und Co. also nicht zögern, sondern handeln.

Wenn sie sich nicht auf die unzähligen Mittelchen aus dem Fachhandel verlassen möchten, sondern lieber genau wissen wollen, welche Stoffe Ihr Haarpflegemittel beinhaltet, gehen Sie auf Nummer sicher und stellen Shampoo, Spülung und Haarmaske aus natürlichen Zutaten selbst her. Wichtig beim Hausmittel gegen Spliss ist, dass es einerseits der Haarpracht viel Feuchtigkeit spendet und andererseits die offene Schuppenschicht jedes einzelnen Haares repariert.

Olivenöl, Mandelöl, Kokosöl und Jojobaöl haben sich für diese Aufgabe besonders bewährt. Als reparierende Früchte eignen sich Exoten, wie Papaya, Banane oder Avocado. Liegt das spröde Haar am Eiweißmangel, können Ihnen Lebensmittel, wie Ei oder Mayonnaise helfen. Aber auch Milchprodukte, wie Quark und Buttermilch unterstützen den Kampf gegen Spliss.

Tipps für die Haarpflege bei Spliss

  • Chemikalien: Wer sich im Supermarkt das erstbeste Shampoo aus dem Regal greift, darf sich über ungesunde, spröde Haare nicht wundern. Denn zahlreiche Haarpflegemittel enthalten chemische Zusatzstoffe, die das Haar angreifen. Der beste Rat gegen Spliss muss daher lauten: Steigen Sie auf natürliche Pflege- und Stylingprodukte um. Wer auf Chemie verzichtet, hat schon die erste Hürde gegen den Spliss erfolgreich genommen.
    Aber nicht nur bei der täglichen Haarpflege müssen Sie Vorsicht walten lassen. Wer seine Haarfarbe gerne und häufig verändert, begünstigt Spliss ebenfalls. Gerade beim Blondieren oder beim Färben kommt Chemie zum Einsatz, die Ihre Haare stresst und angreift. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Farbe wechseln, werden die Haare aufs Neue geschwächt. Um Spliss zu vermeiden, sollten Sie unbedingt auf natürliche Tönungsmethoden umsteigen, oder sich mit Ihrer naturbelassenen Haarfarbe zufriedengeben.
  • Haareschneiden: Auch wenn Sie von einer langen Löwenmähne träumen, sollten Sie, um Spliss und Haarbruch zu vermeiden, aufs Haareschneiden nicht verzichten. Fragen Sie Ihren Frisör nach einem Spliss-Cut. Bei diesem speziellen Haarschnitt schneidet der Frisör nur die abgespaltenen Härchen heraus. Gleichzeitig versiegelt er die Haarspitzen und verhindert dadurch, dass neuer Spliss entstehen kann.

  • Hitze: Auch starke Hitze ist Gift für die Haare, greift die Schuppenschicht an und begünstigt Spliss. Wer also nach dem Haarewaschen seinen Kopf mit heißer Luft trocken föhnt, tut der Haarpracht nichts Gutes. Die Spitzen liegen offen, was zwangsläufig zu Haarbruch führt. Schalten Sie daher den Föhn nur auf kalte oder lauwarme Luft. Noch besser ist es natürlich, wenn Sie die Mähne an der Luft trocknen lassen.
    Auch beim Stylen der Frisur sollten Sie auf übermäßige Hitze verzichten. Wer seine Naturkrause mit dem Glätteisen bearbeitet, darf sich über kaputte Haarlängen ohne Glanz nicht wundern.
  • Reibung: Auch auf Reibung reagieren Ihre Haare empfindlich. Das heißt, bei der Kurzhaarfrisur bleiben Haarlängen und Haarspitzen gesund, weil sie mit Ihrer Kleidung nicht in Berührung kommen. Schon das schulterlange Haar jedoch liegt auf dem Kragen auf und reibt unmerklich aber stetig am Kleiderstoff. Um dieses Problem auszuschalten und Spliss vorzubeugen, sollten Sie bei langen Haaren auf hübsche Hochsteckfrisuren setzen.
    Eine weitere Spliss-Gefahr birgt Ihre Haarbürste. Denn auch das Bürsten der nassen Haare nach dem Haarewaschen erzeugt Reibung und lässt den Spliss wachsen. Verwenden Sie jedoch statt der Bürste einen grobzinkigen Kamm, müssen Sie keinen Haarbruch befürchten.

Spliss

Haarkur mit Ei und Banane

Zutaten für die Selfmade-Haarkur gegen Spliss mit Ei und Banane:

  1. 2 Eier (auch interessant: Eigelb für die Haare)
  2. 1 Banane
  3. 50 cl Orangensaft

Zubereitung und Anwendung: Schlagen Sie das Ei auf und trennen Sie dabei den Dotter vom Eiklar. Das Eiweiß benötigen Sie nicht und können es zur Seite stellen. Die beiden Eidotter geben Sie in ein hohes Mixgerät. Schälen Sie anschließend die Banane und brechen Sie sie in Stücke. Die Fruchtstücke fügen Sie zusammen mit dem Orangensaft dem Eigelb zu. Mithilfe eines Pürierstabes vermischen Sie die drei Zutaten zu einer homogenen Masse.

Verteilen Sie die eiweißhaltige Fruchthaarkur auf Ihrem Kopf und kneten Sie sie mit den Fingerspitzen gründlich in die Haarlängen und besonders in die Haarspitzen ein. Weil Wärme die Wirkstoffe Ihrer natürlichen Haarkur zusätzlich unterstützt, basteln Sie sich eine Kopfsauna. Dazu packen Sie Ihren Kopf in Frischhaltefolie ein und umwickeln ihn mit einem großen Frotteehandtuch. Geben Sie der Haarkur eine Stunde Zeit zum Einwirken. Dann waschen Sie sie mit einem milden Babyshampoo wieder aus. (Hier finden Sie Baby Shampoo selber machen)

Haarkur mit Honig und Ei gegen Spliss

Zutaten für die gesunde Haarkur mit Honig und Ei gegen Haarbruch:

Zubereitung und Anwendung: Erhitzen Sie den Honig im Wasserbad. Dazu geben Sie ihn in ein Schüsselchen, das Sie in einen Topf mit heißem Wasser stellen. Achten Sie darauf, dass kein Wasser in den Honig fließt. Damit der Honig keine wertvollen Inhaltsstoffe verliert, darf er nicht heißer werden, als 40 Grad. Sobald er flüssig ist, nehmen Sie daher die Schüssel aus dem Wasser und rühren das Olivenöl gründlich unter. Zum Schluss geben Sie das Ei dazu und vermischen es ebenfalls kräftig mit dem Honig-Öl. Die fertige Haarkur stellen Sie sich im Badezimmer bereit.

Waschen Sie zunächst Ihre Haare wie gewohnt und spülen Sie anschließend das Shampoo gut aus. Auf den handtuchtrockenen Kopf geben Sie die DIY-Haarkur und verteilen sie über die gesamten Haarlängen. Kneten Sie das Hausmittel in die gefährdeten Haarspitzen besonders gut ein. Dann setzen Sie eine Duschhaube auf und umwickeln Ihren Kopf mit einem vorgewärmten, großen Frotteehandtuch. Unter dieser Kopfsauna lassen Sie die gesunde Haarkur eine halbe Stunde einwirken und waschen sie anschließend mit viel lauwarmem Wasser und einem silikonfreien Shampoo wieder aus.

Haarkur mit Aloe Vera gegen Spliss

Zutaten für die Aloe-Vera-Haarkur gegen splissiges Haar:

  1. 100 ml Franzbranntwein
  2. 2 TL Olivenöl
  3. 2 Eidotter
  4. 1 EL Aloe Vera Gel (auch interessant: Aloe Vera Gel für die Haare)

Zubereitung und Anwendung: Füllen Sie den Franzbranntwein in einen hohen Rührbecher. Fügen Sie die übrigen Zutaten hinzu und mixen Sie alles mithilfe eines Pürierstabes so lange, bis sich eine homogene, leicht schaumige Masse ergeben hat. Die fertige Haarkur können Sie in ein handliches Plastikfläschchen umfüllen.

Gießen Sie nun die Kur in kleinen Schlucken auf Ihren Kopf und verteilen Sie sie gleichmäßig über die gesamte Haarlänge. An den Haarspitzen sollten Sie das Hausmittel besonders gut einkneten, da es dort am nötigsten gebraucht wird. Um mithilfe von Wärme die Wirksamkeit der selbst gemachten Haarkur zu unterstützen, basteln Sie sich nun eine Kopfsauna. Umwickeln Sie dazu Ihren Kopf mit Frischhaltefolie und packen Sie ihn anschließend unter ein großes, warmes Frotteehandtuch.

Lassen Sie die Aloe-Vera-Kur circa 20 Minuten einwirken, bevor Sie die Kopfsauna abnehmen. Dann waschen Sie die Haarkur mit einem milden Shampoo (siehe dazu auch Mildes Shampoo selber machen) und reichlich lauwarmem Wasser wieder aus.

Interessieren Sie sich für noch mehr Rezepte? Lesen Sie bitte hier Hausmittel gegen Spliss weiter.

Haarkur mit Kokosöl gegen Spliss

Zutaten für die DIY-Haarkur mit Kokosöl:

Zubereitung und Anwendung: Schmelzen Sie das Kokosöl bei 26 Grad im Wasserbad. Verwenden Sie nicht die Mikrowelle, da sich hier die Temperatur nicht so genau einstellen lässt, und Sie Gefahr laufen, dass das Öl zu heiß wird und das Ei zum Stocken bringt. Nun verquirlen sie Eigelb und Eiweiß und vermischen es anschließend mit dem flüssigen Kokosfett. Die selbst gemachte Haarkur ist fertig und kann zum Einsatz kommen.

Verteilen Sie die Kokosölkur zunächst gleichmäßig vom Ansatz in die Spitzen. Dann bearbeiten Sie die Haarspitzen nochmals gesondert und kneten hier die Haarkur besonders kräftig ein. Setzen Sie anschließend eine Duschhaube auf und umwickeln Sie Ihren Kopf mit einem großen, vorgewärmten Frotteehandtuch.

Nach 30 Minuten unter der Kopfsauna haben Ei und Kokosöl ihre Wirkung voll entfaltet und Sie können das Frotteehandtuch und die Duschhaube abnehmen. Waschen Sie nun die Haarkur mit viel lauwarmem Wasser und einem silikonfreien Shampoo wieder aus.

Noch ein Rezept mit Öl gegen Haarbruch steht übrigens hier: Haarkur mit Walnussöl gegen Spliss