Haarspülung selber machen

Mit dem Haare Waschen alleine ist eine gründliche Haarpflege noch lange nicht beendet. Auch der Haarspülung fallen wichtige Aufgaben zu. Gerade dem trockenen und spröden Haar wird durch die Spülung nach dem Waschen eine Extraportion Feuchtigkeit zugeführt. Das ist wichtig, um Kopfhaut Jucken zu vermeiden und um Spliss und offenen Haarspitzen vorzubeugen.

Weil der Conditioner auch die abstehenden Haarschuppen anlegt, sorgt er für eine bessere Kämmbarkeit. Die Haare wirken vital und gesund und erhalten einen seidigen Glanz.

Wurde ein basisches Shampoo zur Haarreinigung benutzt, ist nicht nur die äußere Schuppenschicht der Haare geöffnet, sondern auch der pH-Wert der Kopfhaut hat sich verschoben. Dann muss die Haarspülung aus dem sauren Bereich den pH-Wert wieder ausgleichen und natürlich die Schuppenschicht schließen.

Wenn Sie auf chemische Zusätze im Conditioner verzichten wollen, sollten Sie kein Fertigprodukt kaufen, sondern Ihre Haarspülung selber anmischen. Dabei kommen, je nachdem, welchen Zweck Sie der Haarspülung zugedacht haben, unterschiedliche Hausmittel in Frage. So können sie mit Essig, Ei und Tee Ihrer Haarpflege den letzten Schliff verpassen. Und Sie können Bier, ätherische Öle oder Natron als Basis für Ihren DIY-Conditioner verwenden.

Haarspülung mit Ei selber machen

Gerade Eiweißmangel führt häufig zu stumpfem Haar ohne Glanz und Vitalität. Die Haarspülung mit Ei ist optimal geeignet, um Feuchtigkeit zu spenden. Für die selbst gemachte Spülung benötigen Sie nur folgende Zutaten:

Zubereitung und Anwendung: Geben Sie das Eigelb in ein kleines Schüsselchen und verquirlen Sie es mit einer Gabel. Dann fügen sie das Olivenöl hinzu und mischen es ebenfalls mithilfe der Gabel unter das Eigelb. Nach dem Haarewaschen spülen Sie das Shampoo mit reichlich klarem Wasser aus.

Dann verteilen Sie die hausgemachte Haarspülung auf den Haarlängen und massieren sie mit den Fingerspitzen gründlich ein. Lassen Sie den natürlichen Conditioner circa fünf Minuten einwirken, bevor Sie ihn mit viel klarem, lauwarmem Wasser wieder ausspülen.

Achtung: Eigelb gerinnt spätestens bei einer Temperatur von 60 Grad. Lassen Sie kein allzu heißes Wasser über Ihren Kopf laufen, denn geronnenes Eigelb lässt sich nur mit Mühe wieder entfernen.

Die Haarspülung mit Ei sollten Sie nur bei Proteinmangel anwenden. Denn nur dann spendet sie Feuchtigkeit und Glanz. Enthalten Ihre Haare bereits ausreichend Proteine, bewirkt sie genau das Gegenteil und die Haarpracht wirkt durch die Zugabe von Ei spröde und stumpf.

Haarspülung

Haarspülung mit Essig selber machen

Besonders nach der Anwendung eines basischen Shampoos ist es sinnvoll, die Haarpracht mit dem sauren Essig-Conditioner weich zu spülen. Durch die Neutralisierung des pH-Wertes sorgt der Essig dafür, dass sich das Haar besser kämmen und somit auch leichter stylen lässt. Für eine Do-it-yourself-Haarspülung mit Essig verwenden Sie die folgenden Zutaten:

  1. 1 Tasse Apfelessig aus dem Bioladen (siehe Apfelessig für die Haare)
  2. 0,5 Liter Wasser

Zubereitung und Anwendung: Gießen Sie das Wasser in einen Topf und erwärmen Sie es auf nicht mehr als 40 Grad. Dann nehmen Sie den Topf vom Herd und geben den Apfelessig dazu. Vermischen Sie die beiden Flüssigkeiten gründlich, bevor Sie die erkaltete Haarspülung in eine Flasche umfüllen. Der selbst gemachte Conditioner ist nun einsatzbereit.

Nach dem Haarewaschen spülen Sie das Shampoo mit lauwarmem Wasser gut aus. Dann gießen Sie sich die selbst hergestellte Haarspülung über den noch nassen Kopf und massieren sie mit den Fingerspitzen gründlich in Haarlängen und Kopfhaut ein. Geben Sie dem natürlichen und gesunden Apfelessig-Conditioner circa drei Minuten Zeit, um seine Wirkung zu entfalten, bevor Sie ihn mit viel lauwarmem Wasser wieder ausspülen.

Nach einer erfolgreichen Haarspülung hat der Apfelessig den pH-Wert Ihrer Kopfhaut neutralisiert. Er hat Kopf und Haarpracht zusätzlich von außen mit Nährstoffen beliefert. Er hat die Schuppenschicht der Haare geschlossen und somit für eine leichte Kämmbarkeit und einen wunderschönen Glanz gesorgt.

Haarspülung mit Tee selber machen

Zutaten für eine natürliche Haarspülung mit Tee für dunkle Haare:

Zubereitung und Anwendung: Das Wasser wird zum Kochen gebracht und die Teebeutel werden in eine Teekanne gehängt. Dann werden die Beutel mit dem heißen Wasser übergossen und die Kanne wird mit dem Deckel verschlossen. Wenn der Tee 15 Minuten gezogen hat, werden die Beutel entfernt. Nun muss der Conditioner aus der Natur abkühlen. Erst wenn der schwarze Tee nur noch lauwarm ist, kann er angewendet werden.

Er wird über den frisch gewaschenen, noch feuchten Kopf gegossen und mit den Fingern leicht in die Haarlängen einmassiert. Ein Auswaschen der Haarspülung ist nicht notwendig. Der schwarze Tee macht die Haare weich und schenkt ihnen einen wunderschönen, natürlichen Glanz.

2 zusätzliche Tipps zur Haarspülung mit Tee: Pfefferminztee hilft gegen fettige Haare und Kamillentee zaubert Glanzlichter in blondes Haar.

Haarspülung gegen Schuppen selber machen

Zutaten für eine selbst gemachte Haarspülung gegen schuppiges, fettendes Haar:

  1. 1 EL getrocknete Brennnesselblätter
  2. 250 ml Wasser
  3. 2 EL Buttermilch

Zubereitung und Anwendung: Das Wasser wird zum Kochen gebracht. Dann werden die getrockneten Brennnesseln in eine hohe Tasse gegeben und mit dem heißen Wasser übergossen. Nach circa 15 Minuten wird die Flüssigkeit durch ein Sieb gegossen. Der Brennnesselsud muss nun abkühlen, bis er nur noch lauwarm ist. Dann kann er mit der Buttermilch vermischt werden.

Die fertige Haarspülung wird in die sauberen noch nassen Haarlängen mit den Fingerspitzen gut eingeknetet. Sie darf dort circa fünf Minuten einwirken und wird anschließend mit reichlich lauwarmem Wasser gründlich ausgespült.

Weitere Hausmittel Rezepte: Hausmittel gegen Schuppen

Saure Haarspülung für glänzendes Haar

Zutaten für eine selbst gemachte saure Haarspülung, welche die Haare glänzen lässt:

  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 l Wasser

Zubereitung und Anwendung: Der Zitronensaft wird zusammen mit dem Wasser in eine Flasche gegossen. Dann wird die Flasche kräftig geschüttelt, sodass sich die beiden Flüssigkeiten gut vermischen.

Nach dem Haarewaschen wird dann die saure Rinse langsam über den noch nassen Kopf gegossen und mit den Fingern leicht in Kopfhaut und Haarlängen einmassiert. Sie können die Haarspülung nach einer Einwirkzeit von 5 Minuten mit lauwarmen Wasser ausspülen. Die saure Rinse muss aber nicht ausgespült werden.

Die Haarspülung neutralisiert den pH-Wert nach dem Waschen mit einem basischen Shampoo. Sie verschließt die Schuppenschicht, wodurch die Haare vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt sind. Durch die glatte Haaroberfläche spiegelt sich das Licht und es entsteht ein hübscher, natürlicher Glanz. Außerdem lässt sich die lange Mähne nach der Pflegebehandlung besser kämmen.