Haarspray selber machen

Die Geschichte des Haarsprays ist noch gar nicht so alt. Erfunden wurde der Festiger in der Sprühflasche nämlich erst im Jahre 1955. Ein Glück, denn erst mithilfe von Haarspray konnten die herrlichen Rockabilly Frisuren entstehen, die auch heute noch gerne nachgestylt werden.

In den 70er und 80er Jahren erlebte das Haarspray einen neuen Aufschwung, als es die Punks zum Festigen ihrer bunten Hahnenkämme entdeckten. Auch heute ist das Haarspray als Stylingprodukt aus keinem Friseursalon wegzudenken.

Weil der häufige Einsatz von Haarspray die Haarstruktur schädigt und sogar die Kopfhaut angreift, ist es sinnvoll, sich ein natürliches Haarspray selber zu machen. Auch wer nur sehr selten Haarfestiger benutzt, muss sein Haarspray oder einen Ersatz selbst herstellen, wenn sich kein Fertigprodukt im Hause befindet.

Alternative zu Haarspray

Wer einen passenden Ersatz fürs Haarspray finden will, muss sich nur überlegen, welchen Zweck das Spray erfüllen soll: Es soll der Frisur Halt verschaffen und das Haar zum Glänzen bringen. Diese beiden Eigenschaften lassen sich auch mit natürlichen Hausmitteln erreichen.

Cola oder Orangenlimonade: Weil Cola und Orangenlimonade sehr zuckerhaltig sind, können sie als Haarfestiger Verwendung finden. Als Alternative zum Haarspray werden 200 ml Limonadengetränk mit 100 ml Wasser gemischt und in eine Sprühflasche gefüllt.

Honig: Auch der süße Bienenhonig ist ein guter Ersatz-Festiger. Um ihn aufs Haar sprühen zu können, werden zwei Esslöffel Honig in einem viertel Liter heißen Wasser aufgelöst. Wenn die Mischung erkaltet ist, wird das Alternativhaarspray in eine Sprühflasche gefüllt und ist einsatzbereit. Weitere Infos: Honig für die Haare

Rasierschaum festigt: Wer gerade kein Spray für die Haare zuhause hat, kann sich unter den Kosmetikartikeln des Lebensgefährten umsehen. Um der Frisur den notwendigen Halt zu geben, reicht eine haselnussgroße Menge Rasierschaum aus. Der Schaum wird in die Hand gesprüht und mit den Fingerspitzen in den Haaren verteilt.

Zuckerlösung: Für den Haarspray-Ersatz ohne Alkohol werden 150 Milliliter Wasser zum Kochen gebracht. Dann werden 5 Esslöffel Zucker in ein Glas gegeben und mit dem kochenden Wasser übergossen. Es wird solange gerührt, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Wenn der süße Festiger erkaltet ist, kann das Haarspray verwendet werden.

Bier zum Haarefestigen: Bier ist eine kostengünstige, natürliche und gesunde Alternative zum Haarspray. Um der Frisur Halt zu geben, wird der Hopfenblütentrank auf die gewaschenen Haare gegossen und gut einmassiert. Das Bier wird nicht ausgespült. Während der herbe Geruch sich rasch verflüchtigt, bleibt die festigende Wirkung erhalten. Weitere Infos: Bier für die Haare

Tipps zur Anwendung von Haarspray:

  • Dass die Frisur nicht angeklebt und künstlich wirkt, sollte stets aus einer Entfernung von mindestens 25 Zentimetern gesprüht werden.
  • Damit sich das Spray gleichmäßig und locker auf dem Kopf und den Haaren verteilen kann, sollten Sie die Sprühflasche während des Sprühens stets in Bewegung halten.
  • Sehr feines Haar besprühen Sie am besten kopfüber von unten und direkt am Ansatz. Auch der Pony wird idealerweise angehoben und von unten eingesprüht.

Haarspray

Natürliches Haarspray selber machen

Zutaten für ein natürliches Haarspray ohne Silikone und ohne Alkohol:

  1. 1 EL echter Manuka Honig
  2. 1,5 l kochendes Wasser
  3. 1 EL getrocknete Pfefferminzblätter

Zubereitung und Anwendung: Die Pfefferminzblätter werden in eine Kanne gegeben und mit dem heißen Wasser übergossen. Nach circa 15 Minuten wird der Pfefferminztee durch ein Sieb gegossen und von den Blättern befreit. Wenn die erfrischend duftende Flüssigkeit etwas abgekühlt ist, kann der Manuka Honig zugegeben werden.

Das naturreine Haarspray wird in eine Sprühflasche gefüllt und ist einsatzbereit.

Weitere interessante Rezepte: Haargel selber machen

Farbiges Haarspray selber machen

Zutaten für ein farbiges Haarsprayh für Karneval:

  • 50 ml kosmetisches Basiswasser (gibt es in der Apotheke oder im Internet)
  • 3 Messlöffel (a 2,5ml) Festiger HF 37 (gibt es im Internet eventuell auch in der Apotheke)
  • 2 Messlöffel (a 2,5ml) Perlglanz-Pigmente (gibt es ebenfalls im Internet)

Zubereitung und Anwendung: Basiswasser und Festiger werden in eine Sprühflasche gefüllt und kräftig geschüttelt, damit sie sich vermischen. Dann werden nach und nach die Farbpigmente dazugegeben und ebenfalls durch Schütteln der Flasche untergemischt. Das fertige Haarspray kann sofort zur Anwendung kommen.

Haarspray gegen Läuse selber machen

Zutaten für ein selbst gemachtes Haarspray gegen Läuse:

  1. 200 ml Basiswasser (gibt es in der Apotheke und im Internet)
  2. 10 Messlöffel (a 2,5ml) Festiger HF 64 (gibt es in der Apotheke, bei Spinnrad, im Internet)
  3. 1,5 Messlöffel (a 2,5ml) Panthenol
  4. 5 Tropfen ätherisches Eukalyptusöl
  5. 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Zubereitung und Anwendung: Zuerst wird der Festiger ins Basiswasser eingerührt. Dann wird die Mischung in eine Sprühflasche gegeben. Das Panthenol wird zugefügt und durch kräftiges Schütteln der verschlossenen Flasche untergemischt. Zum Schluss werden die ätherischen Öle in die Flasche getropft. Es wird nochmals kräftig geschüttelt und das Anti-Läuse-Haarspray kann zum Einsatz kommen.

Es sollte auf das gesamte Haar aufgesprüht werden. Besonders beachtet werden dabei die Schläfen, die Stirn und der Nacken. Achtung: Das Spray tötet keine Läuse, sondern es beugt dem Läusebefall vor. Da Läuse glatte, reine Haare bevorzugen und auch ätherische Öle nicht mögen, werden sie sich vornehmlich ein anderes Opfer suchen.

Weitere Hausmittel Rezepte gegen Läuse: Hausmittel gegen Kopfläuse

Festigendes Haarspray selber machen

Zutaten für ein einfaches, festigendes Haarspray ohne Duftstoffe:

  • 100 ml Basiswasser (gibt es in der Apotheke oder im Internet)
  • 6 Messlöffel (a 2,5l) Festiger (gibt es in der Apotheke oder im Internet)

Zubereitung und Anwendung: Die Zutaten werden in eine Sprühflasche gefüllt. Die Flasche wird verschlossen und kräftig durchgeschüttelt. Wenn sich beide Komponenten vermischt haben, kann das Haarspray zum Einsatz kommen.

Weitere festigende Rezepte: Haarfestiger selber machen